ecke

EN

  Andere
Seiten

                 Zehn Magazine zum Thema Desinformation

Wir leben in einer Zeit überbordender Information.
Alles strömt gleichzeitig auf uns ein: Klatsch, Politik, Katzenvideos. Wie kann man zwischen Wahrheit und Lüge, Nachricht und Propaganda unterscheiden?

Ein Semester lang haben sich Studierende der Klasse Visuelle Systeme der Universität der Künste Berlin mit dem Thema Desinformation beschäftigt. Entstanden sind zehn Magazine, deren Themen von Nordkorea über Cloud Rap bis zu Filterblasen und der Wirkung visueller politischer Kommunikation reichen. Die Magazine wurden von den Studierenden nicht nur gestaltet und konzipiert, sondern auch redaktionell betreut. Begleitet wurde das Projekt von Bernd Grether, Künstlerischer Mitarbeiter der Klasse und Oliver Gehrs, Herausgeber der Magazine DUMMY und Fluter. Für den Druck gab es freundliche und professionelle Unterstützung von www.boold.de.

Opening: Dienstag, den 20. Juni, 19 Uhr
Ausstellung: 21. bis 28. Juni, 12-18 Uhr
Schwäbische Straße 17a, Berlin-Schöneberg

BLANK
Ein Magazin über kulturelles Unverständnis. Die erste Ausgabe entschlüsselt anhand eines einzigen Liedes von Rapper LGoony die Jugendkultur des Cloud Rap. Die Bandbreite reicht von gesammelten Reaktionen auf die dadaistischen Lyriks des Songs bis hin zu einem Interview mit einem Diamantenhändler.
Kontakt: olivier@des-information.de

FILTER
Filterbubbles, Echo-Kammern, Polarisation: Das Jahr 2016 hat uns mit Nachdruck bewusst gemacht, wie sehr unsere Wahrnehmung der Welt von unserem Umfeld beeinflusst wird und wie wenig wir über die Weltsicht anderer Gruppen wissen. Unser Magazin berichtet über gefilterte Wirklichkeiten von der Gefangenenzeitung bis zur Gated Community.
Kontakt: julia@des-information.de

HUMBUG
Ein Magazin über Lügen. Über die, die sie verbreiten und die, die sie glauben (wollen). Die kunstvolle Art die Wirklichkeit zu verbiegen wird von allen Seiten beleuchtet.
Kontakt: johannes@des-information.de

AGITPROP
Paul Watzlawicks Axiom »Man kann nicht nicht kommunizieren!« gilt auch für die Politik. Unser Magazin beschäftigt sich mit Instrumenten der politischen Kommunikation: rhetorisch, performativ, gestalterisch, verbal und non-verbal. Wir werfen einen Blick auf die Entstehungsgeschichte notorischer Symbole, wie dem Che Guevara-Logo, zeigen wie schwer es ist, visuelle Identitäten zu definieren und untersuchen politische Distributionsarten in Theater, Kunst und Fotografie.
Kontakt: clara@des-information.de

HEFTE ZUR POST_REALITÄT
Das Magazin »Hefte zur Post_Realität« porträtiert medial konstruierte Welten – Ausgabe eins beschäftigt sich mit dem Thema Tourismus.
Kontakt: christopher@des-information.de

ICH
Wie sehen wir uns selbst, wie würden wir gerne gesehen werden und wie sehen uns andere? Hat sich Dein Kleidungsstil geändert, seit Du Fotos von Dir ins Internet stellst? »Ich« beschäftigt sich mit Fragen der Selbstwahrnehmung und Selbstinszenierung in Zeiten der Sozialen Medien. Die erste Ausgabe beschäftigt sich mit dem Selbst- und Fremdbild von Kreativen: Gestalter, Journalisten und Künstler.
Kontakt: philipp@des-information.de

HEIL
»Heil« widmet sich in jeder Ausgabe einem Kulturkampf, der von verschiedenen Seiten beleuchtet wird. Das erste Heft dreht sich um das Thema Jagd und illustriert vom passionierten Großstadtjäger bis zum militanten Fleischverweigerer das weite Spektrum an unterschiedlichen Meinungsbildern.
Kontakt: holly@des-information.de

PROPAGANDA
Unser Magazin setzt sich mit visuellen Aspekten von Propaganda auseinander. Die erste Ausgabe heißt »What Kim Jong-un wants you to know / What Kim Jong-un doesn’t want you to know» und wird sich mit Nordkorea beschäftigen.
Kontakt: alix@des-information.de

ZOMBIENATION
Das Magazin dekonstruiert nationale Identitäten. Die erste Ausgabe beschäftigt sich mit den Niederlanden.
Kontakt: pauline@des-information.de

PRESENT PERFECT
»P.P.« aims to record the image of global issues through language and memory of the internet in particular time period.
Contact: jiri@des-information.de